aecora

CABCASH CPS VERTRAG


CPS VERTRAG CABCASH TEST

   

CPS Preis pro Kassa:  

Anzahl:

Gegenstand des Vertrages ist die Inanspruchnahme von Hotline- und Wartungsdienstleistungen und die laufende Anpassung (Software Updates) durch die AECORA für das Kassensystem CABCASH All-in-One POS-System, wie es mit der bekannten Funktionalität bereits beim Kunden im Einsatz ist. Voraussetzung für den Software Service- und Updatevertrag ist das Bestehen eines gültigen Software Lizenzvertrages für das Softwareprodukt CABCASH und der Einsatz der aktuell gültigen Release.

Leistungsumfang

AECORA verpflichtet sich, Leistungen entsprechend dem Leistungsumfang der Supportklasse A und B zu erbringen. Siehe Punkt 2.2 in den von der WKO herausgegeben „Allgemeinen Bedingungen für den Verkauf und die Lieferung von Softwaresupport Leistungen“.

„Wartung“ im Sinne dieses Vertrages bedeutet die Aufklärung und Beseitigung von Störungen und Mängeln im Betrieb des Softwarepakets CABCASH.

Anfragen des Kunden werden während der erweiterten  Geschäftsstunden (Mo – Sa 08:00 - 20:00) telefonisch, via online Ticketsystem oder per Email beantwortet. Voraussetzung für Wartungsleistungen ist die Bekanntgabe aller für den Zugang im Backoffice notwendigen Daten. Soweit möglich, werden Wartungsleistungen über das online Ticketsystem und das Backoffice Zugangsprogramm durchgeführt.

Künftige Weiterentwicklungen dieser Software beschränken sich auf notwendige, auf Grund der sich ändernden Gesetzeslage vorgeschriebene, Programmänderungen.

Im Rahmen der Weiterentwicklungen gemäß Punkt 2.4 wird AECORA den Kunden über die Verfügbarkeit neuer Versionen informieren. Der Kunde hat dann die Möglichkeit via Online Medien selbständig die neue Version anzufordern. Dazu gehören auch die Ergänzungen der entsprechenden Dokumentationen sofern notwendig.

Allfällige Datenreorganisationen führt AECORA in den Büroräumen der AECORA durch; verlangt der Kunde, dass Arbeiten am Aufstellungsort des POS-Systems durchgeführt werden, gehen sämtliche Reisekosten und Spesen zu seinen Lasten.

AECORA bietet nach Erfordernis gegen Entgelt die Installation und Datenübernahme aus vorangegangenen Versionen bzw. Schulungskurse an, die das erforderliche Wissen zur Handhabung der Software vermitteln. Siehe Punkt 2.2 in den von der WKO herausgegeben „Allgemeinen Bedingungen für den Verkauf und die Lieferung von Softwaresupport Leistungen“ Supportklasse C.

Treten Mängel an der Software auf, meldet der Kunde deren Symptome und Folgen sowie die Dringlichkeit ihrer Behebung schriftlich per Email oder über einen Calleintrag im von AECORA zur Verfügung gestellten Online Supportsystem unter Angabe einer detaillierten Fehlerbeschreibung an AECORA und stellt soweit notwendig, Rechenzeit auf dem eigenen System und Daten zur Fehleranalyse zur Verfügung.

Aufwände von AECORA zur Wiederherstellung korrekter Datenbestände, die sich aus der nicht ordnungsgemäßen Verwendung  ergeben, werden zu den jeweils gültigen Stunden- bzw. Tagessätzen nach Aufwand verrechnet.

Serviceleistungen, die wegen mutwilliger oder fahrlässiger Fehlbedienung des gesamten POS-Systems durch Mitarbeiter des Kunden notwendig werden, sind nicht durch diesen Software Service- und Updatevertrag abgedeckt und werden zu den jeweils gültigen Stunden- bzw. Tagessätzen nach Aufwand verrechnet.

Entgelt und Zahlungsbedingungen

 Das Software Wartungsentgelt für die unter Punkt 2 beschriebenen Tätigkeiten ist in Anlage 1 festgehalten. Diese bildet somit einen integrierten Bestandteil des Customer Pro Support Vertrages.

  Das Entgelt für den Service- und Updatevertrag ist abhängig von der Anzahl der installierten POS-Systeme. Individuelle Programmerweiterungen der Anwendungssoftware gegenüber dem ursprünglich beauftragten Leistungsumfang, während des Implementierungszeitraumes oder im laufenden Betrieb, erhöhen das Entgelt pro Monat um 1% vom Nettopreis der gelieferten Funktionserweiterungen.

 Alle anderen Leistungen sowie Tätigkeiten von AECORA Mitarbeitern aufgrund mangelhafter Ausbildung des Bedienungspersonals und anderer Falschmeldungen des Kunden werden nach erbrachten Stunden nach dem jeweilig gültigen Stundensatz berechnet.

 Gerät der Kunde mit seinen Zahlungen in Rückstand, so ist AECORA berechtigt, die Wartungsleistungen vorübergehend oder ganz einzustellen bzw. fristlos vom Vertrag zurückzutreten.

 Preisänderungen können von AECORA mit einer Ankündigungsfrist von einem Quartal zum Beginn eines Kalenderjahres vorgenommen werden. Davon unabhängig werden die Preise gem. Anlage 1 mit einem Verbraucherpreisindex auf der Basis 2010 indexiert und wertgesichert. Ergibt sich eine Erhöhung von/oder mehr als 2%, erhöht sich das Entgelt jeweils zum Beginn eines Kalenderjahres automatisch. Preiserhöhungen können frühestens nach Ablauf der abgeschlossenen Mindest-Vertragsdauer durchgeführt werden.

  Sofern eine Preisanpassung unterbleibt, bedeutet dies keinen Verzicht von AECORA, diese nicht zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Vertragsdauer

Der Vertrag wird für die Dauer laut Anlage 1 abgeschlossen und verlängert sich automatisch um ein Jahr, falls ihn nicht einer der Vertragspartner drei Monate vor Ablauf der Vertragsdauer schriftlich kündigt.

AECORA steht ein sofortiges Kündigungsrecht zu, wenn der Kunde den Software Lizenzvertrag verletzt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  Änderungen oder Ergänzungen zu diesem Service- und Updatevertrag sind nur dann gültig, wenn sie ausdrücklich und schriftlich erfolgen. Dies gilt auch für ein Abgehen von der Schriftformerfordernis. Nebenabreden bestehen nicht.

 Es gelten die von der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft herausgegebenen Allgemeinen Bedingungen für den Verkauf und die Lieferung von Organisations- u. Programmierleistungen, verfügbar zum Download auf unserer Webseite (Impressum).

 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das Landesgericht Wr. Neustadt.

Salvatorische Klausel

Wenn der Software Service- und Updatevertrag eine Lücke enthält oder eine Vertragsbestimmung ganz oder teilweise unwirksam ist oder wird, so bleibt der Restvertrag wirksam. Anstelle der fehlenden oder unwirksamen Vertragsbestimmung gilt eine Vertragsbestimmung als vereinbart, die dem von den Vertragsteilen ursprünglich beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck am Nächsten kommt.

 

 

Leave this empty:

Signature arrow
Signatur Zertifikat
Name des Dokuments: CABCASH CPS VERTRAG
lock iconEindeutige Dokument-ID: a49f68d7f86ebd1c5d9c1b33475519d1785e1447
Zeit/Datum Stempel Prüfvorgang
November 25, 2018 10:39 am CESTCABCASH CPS VERTRAG Hochgeladen von Markus Matousek - markus.matousek@aecora.at IP 78.132.12.48